Difference between revisions of "UVMM-iSCSI-Speicherbereiche"

From Univention Wiki

Jump to: navigation, search
(Die Seite wurde neu angelegt: „== Erstellen von iSCSI-Speicherbereichen == UVMM unterstützt momentan noch nicht das Anlegen von Speicherbereichen für die Ablage von Festplatten-Images. trot…“)
 
(Added category)
 
(6 intermediate revisions by 2 users not shown)
Line 1: Line 1:
== Erstellen von iSCSI-Speicherbereichen  ==
+
This article has been migrated to the extended documentatation for UVMM: http://docs.univention.de/uvmm-3.2.html
  
UVMM unterstützt momentan noch nicht das Anlegen von Speicherbereichen für die Ablage von Festplatten-Images. trotzdem wird mit UVMM bereits die Verwendung existierender Speicherbereiche von verschiedenen Typen unterstützt. Im folgenden wird das Anlegen von Speicherbereichen beschrieben.<br>Um auf einem Virtualisierungsserver einen weiteren Speicherbereich zur Verfügung zu stellen, muss eine XML-Datei mit einer Beschreibung erstellt werden. Im folgenden Beispiel ist die Beschreibung zu dem Speicherbereich ''Lokales Verzeichnis'' zu sehen:
+
[[Category:Virtualisierung]]
<pre>&lt;pool type='dir'&gt;
 
  &lt;name&gt;default&lt;/name&gt;
 
  &lt;source&gt;
 
  &lt;/source&gt;
 
  &lt;target&gt;
 
    &lt;path&gt;/var/lib/libvirt/images&lt;/path&gt;
 
    &lt;permissions&gt;
 
      &lt;mode&gt;0700&lt;/mode&gt;
 
      &lt;owner&gt;-1&lt;/owner&gt;
 
      &lt;group&gt;-1&lt;/group&gt;
 
    &lt;/permissions&gt;
 
  &lt;/target&gt;
 
&lt;/pool&gt;</pre>
 
Wie ein weiterer lokaler Speicherbereich definiert werden kann, wird bereits im [[UVMM Quickstart]] beschrieben. Im folgenden wird ein Speicherbereich definiert, der auf ein iSCSI-Storage zugreift. Dafür muss einmal im Tag ''pool'' das Attribute ''type'' auf den Wert ''iscsi'' gesetzt werden. Anschließend müssen über das ''source'' Tag der Quellserver und der iSCSI-Targetname und über das ''target''-Tag der Pfad zu der Gerätedatei definiert werden. In dem folgenden Beispiel wird ein Speicherbereich definiert, der vom Server xen6.ucs.local das iSCSI-Target iqn.2010-08.local.ucs:sdb einbindet:
 
<pre>&lt;pool type='iscsi'&gt;
 
  &lt;name&gt;iscsi&lt;/name&gt;
 
  &lt;source&gt;
 
    &lt;host name='xen6.ucs.local'/&gt;
 
    &lt;device path='iqn.2010-08.local.ucs:sdb'/&gt;
 
  &lt;/source&gt;
 
  &lt;target&gt;
 
    &lt;path&gt;/dev/disk/by-path&lt;/path&gt;
 
    &lt;permissions&gt;
 
      &lt;mode&gt;0700&lt;/mode&gt;
 
      &lt;owner&gt;-1&lt;/owner&gt;
 
      &lt;group&gt;-1&lt;/group&gt;
 
    &lt;/permissions&gt;
 
  &lt;/target&gt;
 
&lt;/pool&gt;
 
</pre>
 
Damit dieser Speicherbereich verwendet werden kann, müssen die folgenden Schritte durchgeführt werden. Dafür ist die Beschreibung zuerst in einer Datei zu speichern (beispielsweise in der Datei iscsi-pool.xml)
 
<pre>virsh pool-define iscsi-pool.xml
 
virsh pool-start iscsi
 
virsh pool-autostart iscsi
 
</pre>
 
Damit der UVMM-Dienst diese neuen Informationen zum Speicherbereich einliest, muss dieser neu gestartet werden:
 
<pre>invoke-rc.d univention-virtual-machine-manager-daemon restart
 
</pre>
 
Anschließend können im UMC-Modul ''Virtuelle Maschinen (UVMM)'' Festplatten in dem Speicherbereich angelegt werden. Dabei ist zu beachten, dass in einem iSCSI-Speicherbereich keine neuen Images angelegt, sondern nur vorhandene ausgewählt werden. Dabei werden die einzelnen LUNs als mögliche Images angeboten.
 
 
 
'''Achtung''': Wird eine virtuelle Instanz angelegt, die eine Festplatte einbindet, die in einem iSCSI-Speicherbereich liegt, muss momentan die Konfiguration nachträglich noch über virsh angepasst werden. Die notwendige Erweiterung mit der dies nicht mehr notwendig ist, wird an [https://forge.univention.org/bugzilla/show_bug.cgi?id=19804 Bug #19804] behandelt.
 
 
 
Wenn eine solche Festplatte angelegt wurde, muss mit virsh die Beschreibung der virtuellen Instanz angepasst werden. Diese kann man mit dem Kommando
 
<pre>virsh edit &lt;Instanzname&gt;</pre>
 
öffnen und bearbeiten. In der XML-Beschreibung befindet sich ein Abschnitt, der ungefähr wie folgt aussieht:
 
<pre>    &lt;disk type='file' device='disk'&gt;
 
      &lt;driver name='file'/&gt;
 
      &lt;source file='/dev/disk/by-path/ip-192.168.0.116:3260-iscsi-iqn.2010-08.local.ucs:sdb-lun-0'/&gt;
 
      &lt;target dev='hda' bus='ide'/&gt;
 
    &lt;/disk&gt;
 
</pre>
 
Dieser Abschnitt muss wie folgt angepasst werden:
 
<pre>    &lt;disk type='block' device='disk'&gt;
 
      &lt;driver name='phy'/&gt;
 
      &lt;source dev='/dev/disk/by-path/ip-192.168.0.116:3260-iscsi-iqn.2010-08.local.ucs:sdb-lun-0'/&gt;
 
      &lt;target dev='sda' bus='scsi'/&gt;
 
    &lt;/disk&gt;
 
</pre>
 
Anschließend kann die Konfiguration gespeichert und die virtuelle Instanz mit der neuen Konfiguration gestartet werden. Sollten sich weitere SCSI-Laufwerke in der virtuellen Instanz befinden, muss ''sda'' durch einen anderen Gerätenamen ersetzt werden.
 

Latest revision as of 09:59, 7 June 2016

This article has been migrated to the extended documentatation for UVMM: http://docs.univention.de/uvmm-3.2.html

Personal tools